American Barbecue

Anleitungen √ Tipps √  Informationen √

Hier findet ihr alles rund ums Thema “American Barbecue“.
Wie funktioniert das typische Barbecue & woher kommt es ?
Rezepte und Zubehör für das perfekte Stück Fleisch.

Herzlich Willkommen

 



Was versteht man unter Barbecue ?

 –

Barbecue ist eine besondere Methode um Fleisch
bei ‚geringen“ Temperaturen (ca. 90 – 160 °) zu Garen.
Hierbei kommt meistens ein spezieller Smokerzum Einsatz.
Bei der Garmethode des Barbecue spricht man auch vom dem “indirekten Grillen“,
weil sich die Speisen in dem Smoker nicht direkt über der Kohle befindet,
vielmehr sorgt der heiße Rauch für den perfekten Garpunkt.
…dabei finden wir reichlich leckereien wie die bekannten
Spare-Ribs, Steaks und Chicken Winks aber auch Fisch, Folienkartoffeln sowie Maiskolben.
Zudem sind Corn fritters und Onion Rings sehr beliebte Beilagen.
Zum Abschluss des ganzen gibt es dann gegrillte Marshmallows,
die bei keinem guten Barbecue fehlen dürfen.
Ein weiterer großer Unterschied zum herkömmlichen “Grillen“ spielt die Zeit,
wärend das Fleisch beim Grillen über einem Holzkohlegrill
Temperaturen bis 260 Grad ausgesetzt ist,haben wir wie bereits erwähnt
bei unserem Barbecue eine Temperatur von etwa 90-160 Grad
das im umkehrschluss bedeutet natürlich, das wir bei dem Barbecue
etwas mehr Zeit & Geduld aufbringen müssen.

 –

 

Woher genau kommt das Barbecue ?

 –

Das Barbecue ist größtenteils in den Südstaaten der USA verbreitet.
Aber auch wenn die ersten Erwähnungen des Barbecue aus Virginia stammt,
konnte sich dort keine dauerhafte Tradition etablieren.
Als Ursprung dieser besonderen Garmethode gelten bisher
North & und South Carolina in denen sich bisher auch die stärksten Unterschiede
in der Art der Zubereitung gezeigt haben.

usa-35713_640

Der Aufbau eines “Smokers“

Hier möchten wir euch einmal den Aufbau eines typischen Barbecue Smokers zeigen,
und erläutern wie er funktioniert und worauf bei der Benutzung zu achten ist.
Dabei zeigt uns das folgende Foto das Modell “Milwaukee“ des Herstellers Tepro
und dient hierbei nur zur veranschaulichung, da sich die Smoker
äußerlich unterscheiden können.
Weitere Informationen des gezeigten Smokers, durch klick auf das Bild.

Das folgende Foto zeigt dir den Aufbau:

Smoker

 


Aufbau eines klassichen Smokers: 1. Kamin / 2. Thermometer / 3. Garkammer /
4. Feuerbox / 5. Regulierklappe für Luftzufuhr / 6. Räder / 7. Holzablage / 8. Stützen

  1. Kamin: Der Kamin befindet sich entweder seitlich oder oberhalb der Garkammer,
    und dient für den nötigen Luftzug von der Feuerbox nach draußen.
    Desweiteren können wir die Temperatur im Garraum duch die weitere Klappe
    ab Kamin regilieren
  2. Thermometer: Mit dem Thermometer können wir die momentan herrschende
    Termperatur im Garraum erkennen, doch nicht jedes Modell besitzt ein solches Thermometer.
  3. Garkammer: In der Garkammer werden unsere Lebensmittel liegend
    auf einem Rost von dem heißen Rauch aus der Feuerbox eingehüllt.
    Die Garkammer lässt sich durch eine große Klappe öffnen und hat an der Vorderseite oftmals eine Ablage.
  4. Feuerbox: In der Feuerbox entfachen wir mithilfe von
    Holz oder Kohle ein kleines Feuer für den benötigten heißen Rauch beim Smoken.
    Befüllt wird die Feuerbox durch die zu öffnende Klappe an der Front.
  5. Regulierklappe: Mit der Regilierklappe können wir die Menge an Lufzufuhr steuern,
    um dem Smoker bei fehlender Temperatur nochmal etwas dampf zu machen.
  6. Räder: Da selbst kleinere Smoker bereits ein beachtliches Gewicht von bis zu 50 kg
    mit sich bringen können, sind die Räder für einen leichteren Transport unverzichtbar.
  7. Holzablage: Auf dem Gitter können Kohle sowie Holzscheite
    für ein einfaches & schnelleres Nachfeuern gelagert werden.
  8. Stützen: Die Stützen sorgen für einen sicheren Stand.

Unsere Barbecue-Checkliste

Der Sommer steht vor der Tür, die Temperaturen steigen in die Höhe
und somit auch das verlangen nach dem Barbecue im Freien.

Damit eure Barbecue-Party nicht zu einem “Barbecue-Projekt“ wird,
möchten wir euch die grundlegenden Basics und Feinheiten für ein
perfektes Barbecue zusammentragen.

Das zu einer solchen Party auch ordentlich Fleisch und Getränke
gehören müssen wir wohl nicht extra erwähnen 😀

 

Fassen wir zuerst einmal die Basics zusammen.
  • Smoker / Grill
  • Grillthermometer
  • geeignetes Holz
  • ggf. Holz-Grillkohle
  • evtl. Anzünder/Anzündkamin
  • Grillbesteck
  • Grillhandschuhe
  • Grillschürze
  • Aluminium-Folie
  • Reinigungsbürste

⇒ ein paar Empfehlungen von mir findet Ihr unter BBQ Zubehör

Weiter geht es mit den Feinheiten
  • BBQ-Rub (Dry Rub/Wet Rub) & Mops (Saucen)*
  • die richtige Entscheidung des Smokers/Grills
  • Die Wahl des Holzes (ich empfehle euch Buche oder Eiche)
  • Einhaltung der Temperatur ( ca. 90° – 160° )

*Dry Rub = Trockenwürzmischung /
Wet Rub = flüssige Würzmischung
(Diese Gewürzmischung wird vorher ordentlich einmassiert, die Gewürze können somit in das Fleisch eindringen und geben dem Fleisch damit eine “Grundwürze“ und sollte danach min. 8 Stunden kühl gelagert werden, daher empfiehlt es sich, dies am Tage vor dem geplanten Barbecue zu tun)


Mop = Sauce
(Im Verlauf des Smokens wird das Fleisch etwa alle 30min
mit dem Mopp eingestrichen, dieser Vorgang verleiht dem ganzen dadurch eine leckere Kruste)


Einbrennen eines Barbecue Smokers

Das sogenannte “einbrennen“ eines neuen Smokers ist unbedingt nötig !
Zuerst entfernen wir  das Grillrost und sonstiges, so das die Garkammer komplett frei ist.
Danach stapeln wir unser trockenes Hartholz je nach belieben mit etwas Holzspänen
in die Feuerbox und zünden es an. Schließen die Garkammer komplett
und legen eine Holzscheite vor die Kante der Feuerbox, damit diese nicht ganz verschlossen wird.
Dann erhitzen wir unseren Smoker für etwas 1. Stunde auf 120 – 140 °.
Danach erhöhen wir die Temperatur im Smoker für eine weitere Stunde auf 200 – 220°
durch den Einwurf einer weiteren Holzscheite.
Sollten wir das auch erledigt haben, schließen wir nun auch die Feuerbox komplett,
und öffnen die seitliche Regulierklappe für maximale Luftzufuhr.
Jetzt lassen wir unseren Smoker komplett “ausbrennen“.

HINWEIS: Dies kann einige Zeit in anspruch nehmen, und sollte dazu genutzt werden
um sich weitere Informationen hier auf meiner Homepage zu holen 😀

Hier findet Ihr ein kurzes Video dazu :